Veranstaltung 26. Mo 01.06.
Nestwurz und Süntelbuche

Eine botanische Exkursion mit Natagora/BNVS ins Blankenheimerdorf am 1. Juni (Pfingstmontag)
Die Kalktriften der Eifel sind ein Paradebeispiel, wie seit dem Mittelalter durch Rodung und anschließende Beweidung neue Offenlandflächen in einer ursprünglich von Wäldern bedeckten Landschaft entstanden sind.
Über Jahrhunderte hinweg haben konkurrenzschwache Pflanzenarten wie die Orchideen in den Kalkmagerrasen nahezu optimale Lebensbedingungen gefunden, da die extensive Viehbeweidung das Verkrauten und Zuwachsen der Offenlandflächen mit anderen Pflanzenarten verhinderte. Neben den Kalkmagerasen beherbergen auch die relativ naturnahen Kalk-Buchenwälder der Eifel bis heute eine Reihe charakteristischer Wald-Orchideenarten.
Von Mai bis August blüht auf den Kalkmagerrasen und in den Kalk–Buchenwäldern der Eifel eine Vielzahl unterschiedlicher, seltener Orchideenarten, die wie alle heimischen Orchideenarten streng geschützt sind und überwiegend auf der Roten Liste der gefährdeten Pflanzenarten stehen. Nicht in der Roten Liste vermerkt, aber zweifellos eine Besonderheit ist die ca. 200 Jahre alte Süntelbuche, die auf einem Hügelgrab am Froschberg steht. Der als Naturdenkmal ausgewiesene Baum ist das Ziel zahlreicher Wanderungen.
Für Fahrgemeinschaften: 08.45 Uhr am Sekretariat von Natagora/BNVS oder 09.30 Uhr am Kreisverkehr in Losheimergraben
TP: 10.00 Uhr Blankenheimerdorf K 70 Parkplatz an der Römerstraße
(50°25'47.5"N 6°36'39.8"E)
Dauer: ca. 6 Stunden
Mitzubringen: festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung
Infos: Guido Schütz 0478/91 90 87


Veranstaltung 27. Sa 06.06.
Wildbienen, Majas verkannte Schwestern

Ein Infonachmittag rund um Wild- und Honigbienen mit Natagora/BNVS
Die Bedeutung der Honigbiene wird übertrieben. Wildbienen und andere wichtige Bestäuber stehen zu Unrecht in ihrem Schatten. Wildlebende Insekten brauchen Nahrung und Nistplätze. Diese sind in einer von industrieller Landwirtschaft geprägten Agrarlandschaft nicht ausreichend vorhanden. Es wäre riskant, sich bei der Bestäubung von Nutzpflanzen alleine auf die vom Menschen gemanagten Honigbienen zu verlassen. Das ist auch der Grund warum Guido Falter, anhand von praktischen Beispielen, den Teilnehmern allerhand Wissenswertes zu diesem interessanten Thema vermitteln wird.
TP: Samstag, 6. Juni um 14 Uhr bei Guido Falter in Crombach (Schmitzgasse 31)
Dauer: 2,5 Stunden
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.
Infos: Natagora/BNVS 080/44 81 44 oder info@natagora-bnvs.be


Veranstaltung 28. So 07.06.
Wo sind die blühenden Wiesen hin?

Eine Exkursion mit Natagora/BNVS
Im Rahmen des LIFE-Projekts „Nardus“ organisiert Natagora/BNVS eine ca. 3stündige Exkursion, um den Teilnehmern Hintergründe und Arbeiten in diesem Europäischen Projekt näher zu bringen. Auf dem Programm steht die Erkundung der renaturierten Borstgrasrasen und Bergmähwiesen. Diese beiden artenreiche Lebensräume waren bis vor einigen Jahrzehnten noch relativ häufig in unserer Region anzutreffen. Doch mittlerweile ist auch hier ein bedrohlicher Rückgang zu beklagen. Während der Exkursion wird auf die Vielfalt dieser Lebensräume hingewiesen und welche Rolle die Bewirtschaftung im Naturschutz spielt.
TP: Sonntag, 7 Juni um 13.30 Uhr am Sekretariat von Natagora/BNVS – Herbert 47 A in Medell
Infos: Alexander Rauw: 080/44 86 44 oder alexander.rauw@natagora.be


Veranstaltung 29. Sa 13.06.
Arnika und Co

Diese ca. 6stündige naturkundliche Wanderung wird entlang der Naturschutzgebiete Ulf und Thommen führen.
Die verschiedenen Parzellen dieser Schutzgebiete beheimaten relativ ähnliche Pflanzengesellschaften. Hauptsächlich sind dort feuchte Mähwiesen vorzufinden, die hier und da in Hochstaudenfluren mit Waldengelwurz oder Wiesenkönigin übergehen. Auf extensiv bewirtschafteten Wiesen gedeihen Rasenschmiele, Wiesen-Knöterich und Bärwurz. Vereinzelt überlebte als Relikt früherer Schafsbeweidung auch der Borstgrasrasen mit seinem seltenen Borstgras, dem Teufelsabbiss und Arnika.
TP: Samstag, 13. Juni um 10 Uhr an der Kirche in Aldringen
Mitzubringen: festes Schuhwerk und Rucksackverpflegung
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Infos erteilt Guido Schütz: 0478/91 90 87 oder guido.schutz@skynet.be


Veranstaltung 30. Sa 20.06.
Biodanza in der Natur

Tanzen und Natur: da stellt sich erst mal die Frage - wie passt das denn zusammen?
Und was ist denn eigentlich „Biodanza“?
Der Begriff „Biodanza“ stammt aus dem griechischen.
„Bios“ steht für „Leben“
„Danza“ steht für „Tanz“
Somit bedeutet „Biodanza“ soviel wie „Tanz des Lebens“.
Die Natur selbst ist ein ewiger Tanz. In ihrem natürlichen Zustand ist sie ständige Bewegung, Rhythmus, Veränderung, Harmonie, Wachstum, Schwingung, …
Der Mensch, in seinem ursprünglichen Sein, besitzt ebenfalls diese Wesenheiten. Im Laufe der Entwicklung haben wir uns immer mehr von diesem natürlichen Zustand entfernt. Die Folgen sind Entfremdung, Zerstörung des Lebens in all seinen Formen, Zivilisationskrankheiten, …
Viele Menschen haben die heilsame Wirkung der Natur aber für sich wieder entdeckt.
Im Biodanza kann diese Verbindung auf besondere Art vertieft werden.
Es braucht nicht mal unbedingt Musik dazu. Denn die Natur bietet uns ausreichend Inspiration, um mit ihr in einen Tanz zu gehen.
Und wir dürfen entdecken – nichts ist getrennt –  wir sind Teil vom großen Ganzen - alles ist EINS.
TP: Sa. 20. Juni um 14 Uhr an der Grillhütte am Kunst- und Naturlehrpfad in Heppenbach (Dauer: ca. 2,5 Stunden)
Mitzubringen:  lockere Kleidung und Offenheit für eine neue Erfahrung
UKB: 8 € für Mitglieder/10 € für Nichtmitglieder
Anmeldung und Infos: Andrea Jost – Biodanzalehrerin 0477/60 68 25
Bei sehr schlechtem Wetter wird die Veranstaltung verschoben.


Veranstaltung 31. So 21.06.
Naturtag in Grüfflingen

Im Kulturhaus Unitas
Geführte und ausgeschilderte Wanderungen, Naturmarkt, Kinderanimationen, naturnahe Küche, Musik, ….
Infos: 080/44 81 44


Veranstaltung 32. Mi 24.06.
Umweltfreundliche Haushaltspflege – Do it Yourself!

Ein Workshop der Frauenliga in Zusammenarbeit mit Natagora/BNVS am 24. Juni
Die Teilnehmerinnen lernen Haushaltspflegemittel des täglichen Bedarfs aus unbedenklichen Rohstoffen selber herzustellen. Während des 3stündigen Workshop-Abends mit Felicitas Lang werden verschiedene Haushaltspflegemittel hergestellt: Handspülmittel, Waschpulver, Flüssigwaschmittel und ein Zauberspray.
TP: Mittwoch, 24. Juni um 19 Uhr bei der Frauenliga, Neustraße 59B in Eupen
Mitzubringen: 4 – 5 luftdicht verschließbare Behälter (Weckgläser, Flaschen) und 2 Sprühflaschen
UKB: 40 € für Mitglieder/45 € für Nichtmitglieder
Anmeldung und Infos bei der Frauenliga: 087/55 54 18


Veranstaltung 33. Sa 27.06.
Schafwollsammlung

In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Hohes Venn-Eifel
TP: Sekretariat von Natagora/BNVS
Anmeldung und Infos: Philippe Laschet 080/44 03 92 oder philippe.laschet@botrange.be


Veranstaltung 34. Sa 28.06.
Naturbegegnung mit allen Sinnen

Ein Naturerlebnistag für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung
mit geführten Wanderungen und einem Animationsdorf
TP: an der Grillhütte am Waldlehrpfad in Heppenbach/Halenfeld
Start: 10 Uhr – Ende: 17 Uhr
Infos: 080/44 81 44


Seitenanfang nach oben